Region Stuttgart

Krisenstaaten brauchen Strukturreformen - Renata Alt zu Besuch im Raum Backnang

Firmenbesichtigung: v.l. Jochen Haußmann MdL, Renata Alt bei der Firma Gerling Automationstechnik in Aspach
Firmenbesichtigung: v.l. Jochen Haußmann MdL, Renata Alt bei der Firma Gerling Automationstechnik in Aspach
Im Rahmen einer Veranstaltung der liberalen Ortsverbände Backnanger Bucht und Weissacher Tal hat FDP-Kreisrätin Gudrun Wilhelm zuvor die Europakandidatin und den FDP-Kreisvorsitzenden Jochen Haußmann MdL begrüßt. Anschließend sprach Renata Alt über die Entwicklung, derzeitigen Stand und Zukunft der heutigen EU, die 1951 als Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl ins Leben gerufen wurde, woraus 1958 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft folgte, die wiederum 1993 in EU umbenannt wurde. Immer mehr Länder hatten sich diesem Staatenbund angeschlossen.
Menschenrechte, Demokratie, Gleichberechtigung, Rechtsstaatlichkeit, das seien die Grundwerte. Seit der Unterzeichnung des Vertrags von Lissabon 2009 seien diese in der Charta der Grundwerte verankert.
Die Freidemokratin stellte ebenfalls die wirtschaftliche Bedeutung heraus: "Es wurde ein riesiger Binnenmarkt geschaffen, dessen Weiterentwicklung anhält und der der wichtigste Wirtschaftsmotor der EU ist. " Allein der deutsche Export liegt hier bei 60 Prozent. Der bisherige Entwicklungsprozess habe den Europäern auch Freiheit, Frieden und Wohlstand gebracht, sowie den Euro als einheitliche Währung.
Wirtschaftlich schwächelnden Ländern in Europa müsse geholfen werden, um den Prozess "der Hilfe zur Selbsthilfe" anzuschieben. Die nationalen Parlamente kontrollieren die ordnungsgemäße Anwendung des Grundsatzes der Subsidiarität.
Die diplomierte Chemieingenieurin sprach sich für bessere Wettbewerbsfähigkeit und Verwaltungsstrukturen aus. Zudem müsse sich Europa so organisieren, dass es die Chancen der Globalisierung, beispielsweise durch engere wirtschaftliche Kontakte zu den USA und China, besser nutzen könne. Die Liberale fordert, dass sich die EU auf die großen Aufgaben, wie Außen-, Währungs-, Energie-, Wettbewerbs-, Asyl- und Sicherheitspolitik konzentriert. Eine große Rolle nehme auch der Datenschutz ein. "Für neue Länder sollte die EU nicht nur aufnahmebereit, sondern auch aufnahmefähig sein", erklärte Renata Alt, die sich ein "gemeinsames Verantwortungsgefühl mit einer starken liberalen Fraktion im Europäischen Parlament" wünscht.
Zuvor hatten sich die beiden Ortsverbände der Liberalen und Gäste gemeinsam mit Kirchbergs Bürgermeister Frank Hornek sowie dem Landtagsabgeordneten Jochen Haußmann über die Trinkwasserversorgung der Gemeinde an der Murr informiert und die Firma Gerling Automationstechnik in Aspach besucht.


Druckversion Druckversion